Solidarische KV

Nachrichten, Meldungen und Wichtiges aus Politik und Wirtschaft der Restwelt.

Re: Für die Freunde der etwas härteren Gangart

Beitragvon Cindy » Mo 21. Mai 2018, 15:33

Kilgore Trout hat geschrieben:Wir reden hier über ein Konzert wo Chak hin will. Da von Unterschieden zwischen MP3 und FLAC zu reden ist doch audiophile Wichserei!

Hui jui jui. Zuviel Erdbeerbowle gesüffelt? :biggrin: In der Tat geht die größte Gefahr von Innen Ohr Schäden nicht von Life Konzerten sondern von In Ear Kopfhörern aus. Trotzdem erhöht dezibel starkes Bass Gewummere und das Gekreische wimmernder Gitarren und Sängern auch das Risiko. :cool:
Benutzeravatar
Cindy
 
Beiträge: 3632
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 21:22

Re: Für die Freunde der etwas härteren Gangart

Beitragvon woody » Mo 21. Mai 2018, 18:54

Und genau aus diesem Grund, müssen die Lärmschädigungen endlich unterbunden werden.

Wer sich dieser bewussten Gesundheitsschädigung aussetzt, sollte bei den KKVs einen entsprechend höheren Beitrag zahlen, der dieses vermeidliche Gesundsheitsrisiko entsprechend abdeckt.
Benutzeravatar
woody
 
Beiträge: 6098
Registriert: Sa 25. Okt 2014, 10:24

Re: Für die Freunde der etwas härteren Gangart

Beitragvon Chak » Mo 21. Mai 2018, 19:06

woody hat geschrieben:Und genau aus diesem Grund, müssen die Lärmschädigungen endlich unterbunden werden.

Wer sich dieser bewussten Gesundheitsschädigung aussetzt, sollte bei den KKVs einen entsprechend höheren Beitrag zahlen, der dieses vermeidliche Gesundsheitsrisiko entsprechend abdeckt.


Ich hätte ja eher gedacht, dass du für eine Steuer auf Konzerttickets bist für alles, was in deinen Augen Lärm ist.

Außerdem auf zuckerhaltige Lebensmittel und Alkohol.
Chak
 
Beiträge: 6174
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 11:11

Re: Für die Freunde der etwas härteren Gangart

Beitragvon Cindy » Mo 21. Mai 2018, 19:41

Chak hat geschrieben:....
Außerdem auf zuckerhaltige Lebensmittel und Alkohol.

Wäre ja wirklich Hilfreich! Da müsste man sich Yogis Lobpreisungen zum "Zuckerfest" und Spokies nächtliche Boozer Eskapaden nicht antun. :ugly:
Benutzeravatar
Cindy
 
Beiträge: 3632
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 21:22

Re: Für die Freunde der etwas härteren Gangart

Beitragvon Yogi » Mo 21. Mai 2018, 22:09

Keine Gerüchte in die Welt setzen, Zündie.
Dafür muss man Doktor sein.
,,Die dümmsten Metzger wählen ihre Schlächter selber,,
Was ein Arschloch.
Benutzeravatar
Yogi
 
Beiträge: 6292
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 13:46

Re: Für die Freunde der etwas härteren Gangart

Beitragvon woody » Di 22. Mai 2018, 18:37

Chak hat geschrieben:
woody hat geschrieben:Und genau aus diesem Grund, müssen die Lärmschädigungen endlich unterbunden werden.

Wer sich dieser bewussten Gesundheitsschädigung aussetzt, sollte bei den KKVs einen entsprechend höheren Beitrag zahlen, der dieses vermeidliche Gesundsheitsrisiko entsprechend abdeckt.


Ich hätte ja eher gedacht, dass du für eine Steuer auf Konzerttickets bist für alles, was in deinen Augen Lärm ist.

Außerdem auf zuckerhaltige Lebensmittel und Alkohol.


Nun ja, da irrst du du dich aber. Ich sprach von Gesundheitsrisiken die der Versicherte selbst verursacht. Und da sollte der Verursacher der Risiken selbst für aufkommen.

Beispiel: Extremsportler wie z.B. Drachenflieger, Bergsteiger, Kampfsportler etc. sollten einen Zusatz zu ihrer KKV zahlen, der das erweiterte Risiko abdeckt.

Du als potentiell Gehörgeschädigter der diese Konzerte besucht, gehörst natürlich auch zu der Kategorie der Versicherten, die da besondert betrachtet und versichert gehören.
Benutzeravatar
woody
 
Beiträge: 6098
Registriert: Sa 25. Okt 2014, 10:24

Re: Für die Freunde der etwas härteren Gangart

Beitragvon Chak » Di 22. Mai 2018, 20:18

woody hat geschrieben:Du als potentiell Gehörgeschädigter der diese Konzerte besucht, gehörst natürlich auch zu der Kategorie der Versicherten, die da besondert betrachtet und versichert gehören.

Da ich seit ungefähr 15 Jahren nicht mehr auf so einem Konzert war und noch ein eher durchschnittliches Gehör habe, ist das Risiko wohl eher gering.

Da ist dein Aufenthalt in Thailand sicherlich für die Gesundheit risikoreicher.
Chak
 
Beiträge: 6174
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 11:11

Re: Für die Freunde der etwas härteren Gangart

Beitragvon Willywinzig » Mi 23. Mai 2018, 00:52

woody hat geschrieben:Nun ja, da irrst du du dich aber. Ich sprach von Gesundheitsrisiken die der Versicherte selbst verursacht. Und da sollte der Verursacher der Risiken selbst für aufkommen.

Beispiel: Extremsportler wie z.B. Drachenflieger, Bergsteiger, Kampfsportler etc. sollten einen Zusatz zu ihrer KKV zahlen, der das erweiterte Risiko abdeckt.

Du als potentiell Gehörgeschädigter der diese Konzerte besucht, gehörst natürlich auch zu der Kategorie der Versicherten, die da besondert betrachtet und versichert gehören.


Dass ausgerechnet du der Entsolidarisierung das Wort redest ueberrascht mich etwas.
Sesselfurzerjobs und Voellerei sollten dann aber auch entsprechend gewuerdigt werden.

Sollte man dann deiner Ansicht nach anstelle des Ausweises bei der Freizeitgestaltung eine aktuelle Lohnabrechnung oder den Einkommenssteuerbescheid mit sich fuehren oder setzt du da lieber auf Denuntation?
Willywinzig
 
Beiträge: 10040
Registriert: Sa 25. Okt 2014, 00:48
Wohnort: Ban Tai, Ko Samui

Re: Für die Freunde der etwas härteren Gangart

Beitragvon Spokie » Mi 23. Mai 2018, 16:05

Und dann gibt es noch die ins Schwellenland ausgewanderten Typen, die dort ohne KV leben und im Fall des Falles dann doch wieder hier aufschlagen. Was ist mit denen? Da gibt es ja inzwischen eine größere Anzahl der Jubelvögel, die dann doch ruckzuck wieder hier waren. Das waren meist die, die dort vor Begeisterung nicht mehr laufen konnten. Ich habe da auch noch ein parr Anwärter auf der Liste.
"Meine Devise heißt: tasty and is affordable." (c Dummbirne Y)
Spokie
 
Beiträge: 14110
Registriert: Sa 10. Okt 2015, 11:42

Re: Für die Freunde der etwas härteren Gangart

Beitragvon woody » Fr 25. Mai 2018, 15:06

Willywinzig hat geschrieben:.....Dass ausgerechnet du der Entsolidarisierung das Wort redest ueberrascht mich etwas.


Leute die in Thailand leben, haben ja laut Chak auch ein grösseres Gesundheitsrisiko, ich hoffe du bist ordentlich versichert.

Habe ich eigenlich schon erzählt das mein schwedische Nachbar vom Dach gefallen ist und einen schweren Beckenbruch erlitt?

Anfangs wurde er nach Rayong ins Bangkok Hospital gebracht, die kamen aber mit der Verletzung nicht zurecht und er wurde
nach Bangkok Hospital nach Bang Kapi gebracht und dort operiert.

Gesamtkosten 1,3 Mio THB
Benutzeravatar
woody
 
Beiträge: 6098
Registriert: Sa 25. Okt 2014, 10:24

Nächste

Zurück zu Internationaler Frühschoppen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron