Stephen Hawking ist tot

Nachrichten, Meldungen und Wichtiges aus Politik und Wirtschaft der Restwelt.

Stephen Hawking ist tot

Beitragvon Hualan » Mi 14. Mär 2018, 07:37

https://www.n-tv.de/wissen/Stephen-Hawk ... 35045.html

Ein großer,vielleicht sogar der größte Verstand unserer Zeit ist gegangen: Stephen Hawking starb heute im Alter von 76 Jahren.

Als mit 21 Jahren seine Krankheit diagnostiziert wurde, gaben ihm die Ärzte noch 5 Jahre. Er machte über 5 Jahrzehnte daraus :fu: .

Gute Reise, Professor Stephen William Hawking. Nun ist dein großer Geist von seiner schwachen Hülle befreit und du kannst dorthin reisen, wohin es dich schon immer gezogen hat. :respekt:
Damit Sie auch morgen noch kraftvoll zubeißen können...
Benutzeravatar
Hualan
Administrator
 
Beiträge: 2487
Registriert: Di 21. Okt 2014, 17:19

Re: Stephen Hawking ist tot

Beitragvon Spokie » Mi 14. Mär 2018, 19:01

I have no idea. People who boast about their I.Q. are losers. – New York Times, 2004
Spokie
 
Beiträge: 14607
Registriert: Sa 10. Okt 2015, 11:42

Re: Stephen Hawking ist tot

Beitragvon Tramaico » Do 15. Mär 2018, 05:36

Genialitaet hin und Genialitaet her, offenbar hatte Stephen ein Herz fuer Schwachkoepfe und somit dann auch ein Faible fuer den Homo Sapiens. Letztendlich war er dann doch nur, wider eines brill(i)anten Verstandes, ein Mensch, wie sich hier zeigt:

https://www.washingtonpost.com/opinions/stephen-hawking-syrias-war-must-end/2014/02/14/a71dea72-94f0-11e3-83b9-1f024193bb84_story.html?utm_term=.b54082ef0a04

Habe ich eher nicht, ein Faible fuer die Menschen. Moeglicherweise weil ich kein Physiker bin.

These: Der Homo Sapiens ist zum Loser praedestiniert. Warum ist offensichtlich und wird ja auch vom Stephen verdeutlicht. :think:
Wenn der Hund beisst bellt er nicht.
Benutzeravatar
Tramaico
 
Beiträge: 12694
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 10:49
Wohnort: Bangkok

Re: Stephen Hawking ist tot

Beitragvon Spokie » Do 15. Mär 2018, 23:42

Herrgottey, immer dasselbe Geschwafel des Realschülers.

Sonst nicht zum Thema "Hawking" ausser der Gebetsmühle?

Ich fand übrigens "Eine kurze Geschichte der Zeit" nicht so toll. Was sicherlich auch daran lag, dass das Schreiben dieses Buches unendlich mühsam gewesen sein muss. Insofern war ich vom Inhalt etwas enttäuscht.
Spokie
 
Beiträge: 14607
Registriert: Sa 10. Okt 2015, 11:42

Re: Stephen Hawking ist tot

Beitragvon Willywinzig » Fr 16. Mär 2018, 01:07

Immer wieder schoen zu lesen, wie die Internethelden, die bestenfalls in Mittelmaessigkeit verharren die Lebensleistung eines aussergwoehnlichen Menschen zu schmaelern versuchen.
Da ist ein ganz Grosser von uns gegangen.
Willywinzig
 
Beiträge: 10429
Registriert: Sa 25. Okt 2014, 00:48
Wohnort: Ban Tai, Ko Samui

Re: Stephen Hawking ist tot

Beitragvon Spokie » Fr 16. Mär 2018, 01:39

Das hat doch gar niemand bestritten. Also zumindest ich nicht.

Musst du immer das Kasperkrokodil geben? Winzschnappi?

Hat dir das Buch gefallen?
Spokie
 
Beiträge: 14607
Registriert: Sa 10. Okt 2015, 11:42

Re: Stephen Hawking ist tot

Beitragvon Willywinzig » Fr 16. Mär 2018, 02:02

Der getretene Hund jault, fein fein.
Willywinzig
 
Beiträge: 10429
Registriert: Sa 25. Okt 2014, 00:48
Wohnort: Ban Tai, Ko Samui

Re: Stephen Hawking ist tot

Beitragvon Tramaico » Fr 16. Mär 2018, 04:01

Willywinzig hat geschrieben:Die Lebensleistung eines aussergwoehnlichen Menschen zu schmaelern versuchen. Da ist ein ganz Grosser von uns gegangen.


Selbst habe ich kein Interesse an Mathematik, Physik und Astrophysik, weil fuer mich, anders als fuer viele andere, als Rationalist manches Wissen ohne Bedeutung ist.

Stephen Hawking, the renowned physicist, has declared that “Philosophy is dead”.

Speaking to Google’s Zeitgeist Conference in Hertfordshire, the author of 'A Brief History of Time' said that fundamental questions about the nature of the universe could not be resolved without hard data such as that currently being derived from the Large Hadron Collider and space research. “Most of us don't worry about these questions most of the time. But almost all of us must sometimes wonder: Why are we here? Where do we come from? Traditionally, these are questions for philosophy, but philosophy is dead,” he said. “Philosophers have not kept up with modern developments in science. Particularly physics.”


Viel interessanter als Stephen Hawkings wissenschaftlichen Arbeiten ist somit fuer mich das Phaenomen Stephen Hawkings selbst. Ein Rationalist, der in sich selbst ein Widerspruch ist. Wissenschaftlich und rein rational gesehen haette dieser Mann vor Dekaden praktisch das Zeitliche segnen muessen, doch er tat es nicht.

Aus Genialitaet, Ignoranz oder es ist eben doch nicht immer zwangslaeufig so, wie die Wissenschaft theorisiert. Stephen Hawkings ist der empirische Beweis hierfuer. Seine groesste Leistung ueberhaupt, die er, der bekennde Atheist, wohl selbst nicht rational erklaren konnte. Also warum in ferne Galaxien schweifen, wenn unendlich viele irdische, vergleichsweise simple Fragen, noch lange nicht beanwortet sind?

Somit mag dann zwar metaphysische Philosophie tatsaechlich tot sein, doch Naturphilosophie noch lange nicht. Das Phaenomen Stephen Hawkings hat es selbst durch sich selbst belegt.

Wie haette er wohl die Frage "why are you not already dead for a long time" beantwortet?

Schoepfungsmaerchenjuenger haben hier natuerlich entsprechende Hirngespinste parat, die aber einem Rationalisten und Atheisten wohl kaum weiterbringen.

http://www.newsweek.com/what-stephen-ha ... ers-843895

"Despite his undoubted intelligence, Hawking was modest about his gifts."


Hm, es heisst Stephens Bestseller ist der am wenigst gelesene Bestseller ueberhaupt, weil die Majoritaet verstaendlicherweise mit seinen Gedankengaengen nicht mithalten konnten. Sie waehnen somit nur, dass er ein Genie war, koennen aber nicht konkret beantworten warum, wie in einer Publikation verlautbart wurde.

Wie auch immer, dieser Thread hat mich ueberhaupt das erste mal dazu veranlasst, mich ueberhaupt mit dem Phaenomen Stephen Hawking zu befassen. Bis dato war mir lediglich bekannt, dass er ein Physiker und Astrophysiker mit herausragenden Faehigkeiten in dieser Disziplin war. So wie Isaak Newton oder auch Albert Einstein.

Wie schon erwaehnt, die wissenschaftlichen Erungenschaften dieser Menschen interessieren mich persoenlich eher weniger, sondern viel mehr ihre rein naturphilosophischen Ansichten.

https://rsc.byu.edu/archived/converging ... s-religion

https://curiosity.com/topics/was-albert ... curiosity/

http://time.com/5199149/stephen-hawking ... d-atheist/

Stephen Hawking war unverbluemt bekennender Atheist, ein Umstand, der ihn fuer mich interssanter macht als die anderen beiden Persoenlichkeiten.

Wie auch immer, Stephen Hawking war eigentlich das was nicht sein kann, darf oder soll. Against all odds. DIES macht ihn, meiner Ansicht nach, in der Tat einzigartig. R.I.P. ist nach seiner eigner Ansicht nicht angemessen. Die Software ist erloschen. Hochentwickelte Software, die auf fehlerhafter Hardware lief. Die Gretchenfrage bei dieser Persoenlichkeit wird somit fuer mich immer sein, warum dies so war, waehrend mir offen gesagt, schwarze Loecher ziemlich stark am Arsch vorbeigehen. :think:
Wenn der Hund beisst bellt er nicht.
Benutzeravatar
Tramaico
 
Beiträge: 12694
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 10:49
Wohnort: Bangkok

Re: Stephen Hawking ist tot

Beitragvon Chak » Fr 16. Mär 2018, 10:32

Tramaico hat geschrieben:
Willywinzig hat geschrieben:Die Lebensleistung eines aussergwoehnlichen Menschen zu schmaelern versuchen. Da ist ein ganz Grosser von uns gegangen.


Selbst habe ich kein Interesse an Mathematik, Physik und Astrophysik, weil fuer mich, anders als fuer viele andere, als Rationalist manches Wissen ohne Bedeutung ist.


Dass Wissen (und naturwissenschaftliche Erkenntnisse) für dich ohne Bedeutung sind ist ja bekannt. Da reimst du dir eben lieber selbst etwas zusammen.

Ich fand übrigens "Eine kurze Geschichte der Zeit" nicht so toll. Was sicherlich auch daran lag, dass das Schreiben dieses Buches unendlich mühsam gewesen sein muss. Insofern war ich vom Inhalt etwas enttäuscht.

Ich fand es durchaus beeindruckend, was aber auch daran gelegen haben mag, dass ich damals Physik, insbesondere Teilchenphysik, spannend fand.
Chak
 
Beiträge: 6397
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 11:11

Re: Stephen Hawking ist tot

Beitragvon Kilgore Trout » Fr 16. Mär 2018, 10:51

Und jetzt alle im Chor singen: "We don't need no Stephen Hawkins......we got Horst!"
Kilgore Trout
 
Beiträge: 1159
Registriert: Mo 21. Mär 2016, 13:21

Nächste

Zurück zu Internationaler Frühschoppen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste