Wassermangel auf Koh Samui?

Aktuelles aus dem Land des Lächelns.

Wassermangel auf Koh Samui?

Beitragvon sasachmal » Mi 5. Okt 2016, 02:08

Auf der Ferieninsel Koh Samui wurde das Wasser rationiert, weil alle Reservoirs auf der Insel so gut wie ausgetrocknet sind. Die Insel wurde in sogenannte Wasserzonen eingeteilt, die abwechselnd mit Wasser versorgt werden.
http://www.wochenblitz.com/nachrichten/ ... -309125877

WW, sieht es wirklich so schlimm bei euch aus?
Alle sind Deppen, ausser Ossi_E

(© Ossi_e) wenn sogar Moderatoren nichts besseres zu tun haben als sich ihr langweiliges Leben mit sabbern zu versüßen. Macht es gut ihr deppen.
Benutzeravatar
sasachmal
 
Beiträge: 3629
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 10:39
Wohnort: The dark side of the moon

Re: Wassermangel auf Koh Samui?

Beitragvon Willywinzig » Mi 5. Okt 2016, 02:29

Ja. Man hat in Chaweng mit der Rationierung begonnen.
Abhilfe soll es mitte naechsten Jahres geben wenn die pipeline vom Festland fertig ist
Aber kein Problem, notfalls kauft man Wasser vom Tiefbrunnen.
Willywinzig
 
Beiträge: 8118
Registriert: Sa 25. Okt 2014, 00:48
Wohnort: Ban Tai, Ko Samui

Re: Wassermangel auf Koh Samui?

Beitragvon Hualan » Mi 5. Okt 2016, 05:22

Wie tief sind Eure Tiefbrunnen?

Zudem, Wasser ist total überwertet. Zum Saufen gibt es Bier, und mit der Wascherei kann man es auch übertreiben... zurück zur guten, alten Gammlerzeit.
Damit Sie auch morgen noch kraftvoll zubeißen können...
Benutzeravatar
Hualan
Administrator
 
Beiträge: 2006
Registriert: Di 21. Okt 2014, 17:19

Re: Wassermangel auf Koh Samui?

Beitragvon Willywinzig » Mi 5. Okt 2016, 05:36

40 bis ueber 100m.
Willywinzig
 
Beiträge: 8118
Registriert: Sa 25. Okt 2014, 00:48
Wohnort: Ban Tai, Ko Samui

Re: Wassermangel auf Koh Samui?

Beitragvon Hualan » Mi 5. Okt 2016, 09:01

Ist dieses Wasser ohne Aufbereitung trinkbar? Tiefenwasser ist meist sehr mineralhaltig.

Wie muss ich mir den Kauf vorstellen? Gibt es das Wasser per Tankwagen oder in Flaschenabfüllung?

Fragen über Fragen... :confus:
Damit Sie auch morgen noch kraftvoll zubeißen können...
Benutzeravatar
Hualan
Administrator
 
Beiträge: 2006
Registriert: Di 21. Okt 2014, 17:19

Re: Wassermangel auf Koh Samui?

Beitragvon sasachmal » Mi 5. Okt 2016, 09:25

Grosse Mengen werden mit Tankwagen geliefert.
Andere holen sich das Wasser in 1Qubikmeter Behälter.
Trinkwasser wird in 5ltr. wieder befüllbare Kanister geliefert.
So war es hier in der Trockenzeit bis vor ein paar Monaten.
Bei uns ist das Wasserwerk gleich am Fluss. An der Strasse gibt es 2 Entnahmestellen.
Alle sind Deppen, ausser Ossi_E

(© Ossi_e) wenn sogar Moderatoren nichts besseres zu tun haben als sich ihr langweiliges Leben mit sabbern zu versüßen. Macht es gut ihr deppen.
Benutzeravatar
sasachmal
 
Beiträge: 3629
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 10:39
Wohnort: The dark side of the moon

Re: Wassermangel auf Koh Samui?

Beitragvon Tramaico » Mi 5. Okt 2016, 10:32

Hm, bei uns hier in der Engelstadt kommt das Wasser aus dem Wasserhahn und seit einiger Zeit verstaerkt vom Himmel.

Ach ja, und Strom kommt bei uns naturlich auch aus der Steckdose. Ist schon was Feines, in der Engelstadt zu wohnen. :thumbs:
Wenn der Hund beisst bellt er nicht.
Benutzeravatar
Tramaico
 
Beiträge: 10248
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 10:49
Wohnort: Bangkok

Re: Wassermangel auf Koh Samui?

Beitragvon Willywinzig » Mi 5. Okt 2016, 11:07

Hualan hat geschrieben:Ist dieses Wasser ohne Aufbereitung trinkbar? Tiefenwasser ist meist sehr mineralhaltig.


Wie ich kuerzlich bei der Inbetriebnahme eines Tiefbrunnens sehen konnte ist das Wasser glasklar. Aber was sagt das schon ueber die Trinkbarkeit. Bleib lieber bei Bier.
Preis, je nach Aufwand auf Samui ab 140.000 Baht

Hualan hat geschrieben:Wie muss ich mir den Kauf vorstellen? Gibt es das Wasser per Tankwagen oder in Flaschenabfüllung?


Fuer das Brauchwasser kann, wer einen Tank hat, das Wasser per LKW liefern lassen. Trinken wuerde auch das nicht. Ich hadere hier etwas mit der Thailaendischen Prozessicherheit. :biggrin:

Hualan hat geschrieben:Fragen über Fragen... :confus:


Alles halb so wild. Das Stadtwasser wird zwar analysiert, wir verwenden es aber nur zum Duschen. Zum kochen nur, wenn es nicht Bestandteil der Sosse o. ae. wird. Kartoffeln oder Nudeln gab nie ein Problem.

Trinkwasser gibt es in 25L (glaub ich) Wasserflaschen. Man bezahlt einmalig Pfand fuer eine entsprechende Menge der Buddeln und die werden regelmaessig getauscht.

Von Pepsi gibt es Trinkwasser in 0.5 L Glasflaschen. Hier das selbe Prinzip wie bei den grossen Buddeln. Das ist Wasser nach dem Prinzip reverse osmose. Das ist aber voellig geschmacksneutral. Kostet 3 Baht pro Fuellung.

Ich bevorzuge Singha Trinkwasser in 0.5 oder 2L Plastikflaschen. Wer ein gutes Bier braut kann beim Wasser nicht so falsch liegen. Nachteil ist der Weichmacher in den Flaschen und der Muell (wird hier recycled, glaub ich).

Vorsicht sollte man bei den einfachen Flachbrunnen walten lassen, wo so lange Betonringe vergraben werden bis sich Wasser ansammelt.
Ich hatte mich mal danach erkundigt. Mein Frage ob es ein Problem waere, dass die Gaestetoilette mit Sickergrube nur 10m entfernt ist wurde nicht beantwortet. :afraid:

Nachdenken sollte man auch darueber, ob die Wassertanks auf dem Boden stehen oder man einen Wasserturm installiert. Beim Turm hat man auch bei Stromausfall Wasser, aber der Aufwand ist hoeher.
Willywinzig
 
Beiträge: 8118
Registriert: Sa 25. Okt 2014, 00:48
Wohnort: Ban Tai, Ko Samui

Re: Wassermangel auf Koh Samui?

Beitragvon Spokie » Mi 5. Okt 2016, 13:34

Nun also auch noch Neid auf die, die es örtlich besser getroffen haben?
Wenn die Klügeren immer nachgeben, regieren die Dummen.
Spokie
 
Beiträge: 10860
Registriert: Sa 10. Okt 2015, 11:42

Re: Wassermangel auf Koh Samui?

Beitragvon Hualan » Mi 5. Okt 2016, 13:49

Willywinzig hat geschrieben:[...] Beim Turm hat man auch bei Stromausfall Wasser, aber der Aufwand ist hoeher.

In Brasilien standen meine 2 Wassertanks auf dem Dachboden.
Bei einer Deckenhöhe von ca. 3,5 m war der Wasserdruck nicht der "Burner", aber die Tanks stellten auch eine Ausfallsicherheit dar.

Nach Nachfüllen geschah, wie wahrscheinlich überall, mechanisch geregelt über die öffentliche Wasserversorgung, die übrigens kostenlos war.

Mein Straßennachbar vis-a-vis, Betreiber einer Mucki-Bude mit angrenzendem, kleinen Schwimmbad, bat eines Tages mich um Hilfe für einen Umbau seiner Wasserversorgung. Sein Wassertank stand ebenfalls erhöht auf dem Dachboden einer Art Schuppen.
Der Plan war, diesen vom öffentlichen Wassernetz abzukoppeln, um eine Direkteinspeisung mit höherem Druck für Swimming-Pool und Duschen zu bekommen.
Nach 3 h munteren Fummelns mit den beliebten blauen Klebe-Röhrchen und -Ventilen hatten wir dieses auch in die Tat umgesetzt.

An sich nichts erwähnenswertes, wenn nicht ganz Brasilien und im besonderen die Gegend zwischen Rio und Sao Paolo schon seit vielen Monaten von einer Dürre geplagt werden und die Wasserversorgung nur noch stundenweise funktioniert. Ohne Tank keine Reserven, ohne Reserven nix Wasser in Dusche und -wichtiger- Klo in Mucki-Bude.

Vermutlich hat er es längst wieder auf den alten Status zurück geändert; aber diese Tanks haben nun mal ihre Daseinsberechtigung.
Damit Sie auch morgen noch kraftvoll zubeißen können...
Benutzeravatar
Hualan
Administrator
 
Beiträge: 2006
Registriert: Di 21. Okt 2014, 17:19

Nächste

Zurück zu Neues aus Siam

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast