Was gabs heute zu Essen

Alles aus dem richtigen Leben.

Re: Was gabs heute zu Essen

Beitragvon Willywinzig » Mi 11. Jan 2017, 11:39

woody hat geschrieben:Wenn sie nicht den Nachkommen der muslimischen Minderheit der Champa(Jampa) entstammt, die schon lange in SOA Staaten bildeten bevor die Tai und Khmer auf der Bildflaeche erschienen, dann waere das aussergewoehnlich. Khmer und Tai* hatten eine hinduistische Basis, bevor sie zum Theravadda kamen


Muslime haben wir meines Wissens nicht in der Familie. Aber ich nehme das mal als Anstoss zu Gespraechen. Bisher weiss ich nur, dass ein Teil der Familie aus Ban Pai nahe Khon Kaen stammt und der andere aus Yasothon.
Willywinzig
 
Beiträge: 7346
Registriert: Sa 25. Okt 2014, 00:48
Wohnort: Ban Tai, Ko Samui

Re: Was gabs heute zu Essen

Beitragvon woody » Mi 11. Jan 2017, 11:49

bukeo hat geschrieben:hier am Markt gibt es auch einen Stand, wo nur Rind angeboten wird.
Kaufen dann aber meist die Moslems. Die essen aber Kwai auch.

Familie wollten mir hier weiss machen,
wenn ich Rind esse - würde meine Sehkraft nachlassen. :biggrin:


Wie oft soll ich mich denn noch wiederholen? Der Wasserbueffel war das Rind, das in Thailand fuer die Feld- und Transportarbeiten genutzt wurde.

Ich kann mich noch daran erinnern als 1979 bei meinem 2. Besuch in der Pampa ein Wasserbueffel wegen eines Knochenbruchs geschlachtet werden musste. So gut wie Keiner aus der Familie hat das Fleisch nach dem Schlachten angeruehrt, es musste weitlaeufig an die Dorfgemeinschaften verteilt werden.

Der Wasserbueffel(Kwai) war das wichtigste Arbeitstier und hatte trotz aller Verachtung, heute noch nennt man bloede Hirnis in Thailand "Kwai", seinen Platz in der laendlichen Gemeinschaft.

Niemand hat ohne Not das Fleisch der Kwais gegessen, wie uns Buko weismachen will.
.



.
Benutzeravatar
woody
 
Beiträge: 4734
Registriert: Sa 25. Okt 2014, 10:24

Re: Was gabs heute zu Essen

Beitragvon Kilgore Trout » Mi 11. Jan 2017, 11:51

Schöner Exkurs, Woody. Die Chams (ex Champas) müssen dann die ersten zum Islam übergetretenen Völker in SOA gewesen sein; noch vor der Islamisierung der malayischen Halbinsel und Acehs, also scho um 1100.
Manchmal ist Wiki -besonders das englische - sehr nützlich (wenn man viel Zeit hat).
Kilgore Trout
 
Beiträge: 727
Registriert: Mo 21. Mär 2016, 13:21

Re: Was gabs heute zu Essen

Beitragvon Willywinzig » Mi 11. Jan 2017, 11:58

Der Wasserbueffel ist doch das Tier, dass unwillkuerlich krank wird, wenn die Familie Kontakt zu Auslaendern aufnimmt, oder? :biggrin:
Willywinzig
 
Beiträge: 7346
Registriert: Sa 25. Okt 2014, 00:48
Wohnort: Ban Tai, Ko Samui

Re: Was gabs heute zu Essen

Beitragvon Cindy » Mi 11. Jan 2017, 12:21

woody hat geschrieben:
Wenn sie nicht den Nachkommen der muslimischen Minderheit der Champa(Jampa) entstammt, die schon lange in SOA Staaten bildeten bevor die Tai und Khmer auf der Bildflaeche erschienen, dann waere das aussergewoehnlich. Khmer und Tai* hatten eine hinduistische Basis, bevor sie zum Theravadda kamen

Es ist vielleicht nicht vielen bekannt aber die Jampa siedelten und beherrschten SOA bevor die Khmer, Tais und zuletzt die Vietnamesen auf der Bildflaeche erschienen.

In Angkor Wat, dort ist die einzige Moeglichkeit mit Hilfe der Reliefs einen grossen Teil der Geschichte SOA nachzuvollziehen,....

In Mỹ Sơn (übrigens ebenfalls Weltkulturerbe) kann man wunderbar Reste der Cham Kultur besichtigen. Da die Cham Reiche in Vietnam ab 2.-3.Jahrhundert entstanden, findet man da eher wenig muslimischen Einfluß. Mỹ Sơn ist stilbildend für die Hinduistische Architektur in SOA. Wer in Mỹ Sơn war und Angkor kennt, wird sofort den Einfluss auf die Khmer Architektur erkennen.
Benutzeravatar
Cindy
 
Beiträge: 2663
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 21:22

Re: Was gabs heute zu Essen

Beitragvon Tramaico » Mi 11. Jan 2017, 12:32

woody hat geschrieben:Wenn sie nicht den Nachkommen der muslimischen Minderheit der Champa(Jampa) entstammt, die schon lange in SOA Staaten bildeten bevor die Tai und Khmer auf der Bildflaeche erschienen, dann waere das aussergewoehnlich. Khmer und Tai* hatten eine hinduistische Basis, bevor sie zum Theravadda kamen


Meine Frau Champa (Jampa) ist zwar anders und somit eine Minderheit, aber keine muselmanische. Ist hier schliesslich nicht die Wueste. Und mit dem Hindu-Scheiss, welchen Kasten haettens denn gern, hat sie es natuerlich auch nicht und mit buddhistischen Voodoo auch net (mehr). Sind ja net in Bombay obwohl abgedrehte Nachbarn meinen das wohl und ticken somit dann regelmaessig kaekisch ab. Malen sich ein Bullseye auffe Stirn und dann blaest irgendein Geisteskranker auf einem Horn und wenn es ganz prall kommt, dann machen die auch noch lautstark einen auf Bollywood-Mucke. Nicht in unserer Subsoi sondern schraeg ueber das Nachbargrundstueck hinweg, Richtung Soi Pradu. Schlimm jenuch.

Anyway, wie erwaehnt, Champa (Jampa), die da meine Frau ist, ist anders, Minderheit, aber net auf den Kopp gefallen. Sonst haette ich sie auch nicht geehelicht, versteht sich, die Champa (Jampa), gebuertig aus Roi Et. Und Rindfleisch isst sie auch. Schweinefleisch ebenfalls, ist ja keine Muselmanin, wie schon erwaeht und traegt weder Bart noch Kaftan. Sind ja hier net inner Wueste, wenn ich das noch nicht angemerkt habe. Und in Bombay erst recht nicht. Die sollen da mal schoen bleiben wo der Ganges fliesst. :breit:
Wenn der Hund beisst bellt er nicht.
Benutzeravatar
Tramaico
 
Beiträge: 8817
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 10:49
Wohnort: Bangkok

Re: Was gabs heute zu Essen

Beitragvon woody » Mi 11. Jan 2017, 12:37

Kilgore Trout hat geschrieben:Schöner Exkurs, Woody. Die Chams (ex Champas) müssen dann die ersten zum Islam übergetretenen Völker in SOA gewesen sein; noch vor der Islamisierung der malayischen Halbinsel und Acehs, also scho um 1100.
Manchmal ist Wiki -besonders das englische - sehr nützlich (wenn man viel Zeit hat).


Wiki habe ich dafuer nicht bemueht. Ich kann mich halt noch gut an unseren Besuch, Schwiergersohn mit mir in Angkor erinnern und da hat uns ein Kunststudent gefuehrt.

Die Khmer muessen wohl einigen Kriege in ihrer hinduistischen Preiode gegen die Champas gefuehrt haben, so ist es an den Reliefs des Bayon dokumentiert, in denen die Champas in der typischen muslimischen Haartracht der damaligen Zeit verewigt wurden.

Uebrigens, hast du dir schon mal Gedanken darueber gemacht, woher die alt eingesessenen Muslims z.B. in Chantaburi oder auch in Tachilek stammen koennten. Die Thai Geschichtsschreibung gibt da keine verwertbaren Auskuenfte, oder?
.



.
Benutzeravatar
woody
 
Beiträge: 4734
Registriert: Sa 25. Okt 2014, 10:24

Re: Was gabs heute zu Essen

Beitragvon woody » Mi 11. Jan 2017, 12:45

Cindy hat geschrieben:In Mỹ Sơn (übrigens ebenfalls Weltkulturerbe) kann man wunderbar Reste der Cham Kultur besichtigen. Da die Cham Reiche in Vietnam ab 2.-3.Jahrhundert entstanden, findet man da eher wenig muslimischen Einfluß. Mỹ Sơn ist stilbildend für die Hinduistische Architektur in SOA. Wer in Mỹ Sơn war und Angkor kennt, wird sofort den Einfluss auf die Khmer Architektur erkennen.


Danke fuer den nuetzlichen Beitrag. Mir war zwar bekannt, dass die Cham in ganz SOA siedelten und vor allen anderen Voelkern da waren aber von Mỹ Sơn habe ich bisher nichts gehoert, das liegt wohl aber eher daran, dass ich Vietnam bisher ausgeklammert habe, was wohl ein Fehler war.
.



.
Benutzeravatar
woody
 
Beiträge: 4734
Registriert: Sa 25. Okt 2014, 10:24

Re: Was gabs heute zu Essen

Beitragvon Kilgore Trout » Mi 11. Jan 2017, 13:23

@Woody: Im Norden und in Burma Chinese Hui Abkömmlinge?
Kilgore Trout
 
Beiträge: 727
Registriert: Mo 21. Mär 2016, 13:21

Re: Was gabs heute zu Essen

Beitragvon woody » Mi 11. Jan 2017, 13:42

Kilgore Trout hat geschrieben:@Woody: Im Norden und in Burma Chinese Hui Abkömmlinge?


Keine Ahnung. Mit den kleineren Gruppen der sogenannten Bergvoelker habe ich mich auch noch nicht beschaeftigt.

Vorletztes Jahr waren wir in Pai(Mae Hong Son) dort wurde ein Dorf der Kuamingtang zu einem Museum ausgebaut. Sehr interessant weil dort auch traditionelle Haeuser aus einigen chin. Provinzen zu sehen waren aber mit den Bergvoelkern aus China und SOA hatte das nichts zu tun.
.



.
Benutzeravatar
woody
 
Beiträge: 4734
Registriert: Sa 25. Okt 2014, 10:24

VorherigeNächste

Zurück zu Ehe, Familie, Alltag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast